Regatta Limburg 2016

25.09.2016

Kurzstreckenregatta Limburg 2016

H.-W.Bruchmeier

  WRV gewinnt 14 Sprintrennen

 

Nach der durchwachsenen Frühjahrssaison konnten die Weilburger Skuller mit 14 Siegen doch einen erfolgreichen Herbststart hinlegen. Erfolgreichster Ruderer mit vier Siegen war Maximilian Schultheis

Während im Vorjahr noch die C-Junioren für die Erfolgswelle sorgten, mussten diese nun als B-Junioren mit der stärker gewordenen Konkurrenz um die Erfolge auf der 500 m- Strecke auf der Lahn bei Dietkirchen kämpfen. Mit einem Sprinttraining hatte Trainer Hans Werner Bruchmeier seine Jungs für diese Distanz schnell gemacht und so setzte Maximilian Schultheis sich im Junior-Einer BI mit einer Luftkstenlänge gegen Frank Hantl aus Limburg durch, und gewann auch die Leistungsgruppe II gegen seinen Vereinskamerad Jakob Schellenberger. Am Sonntag ruderte Schultheis die Bestzeit der drei Abteilungen in den beiden Rennen der Leistungsklassen eins und zwei und blieb somit mit vier Siegen ungeschlagen.

Schellenberger wurde in seiner Abteilung Dritter.

Florian Horz kam etwas später in Schwung. Nach einem dritten Platz im BI-Einer schob er im BII - Einer die Bootsspitze knapp vor Treis-Karden über die Ziellinie. Am Sonntag zeigte sich das gleiche Bild mit Platz drei, bevor er in der Leistungsgruppe zwei wieder die Oberhand behielt und sicher gewann.

Im Doppelzweier fehlte noch die technische Abstimmung, als Schultheis/Horz mit drei Zehnteln Zweite hinter Mühlheim wurden und auch gegen Limburg an beiden Tagen den Sieg verpassten. Auch am Sonntag half die zweitschnellste Zeit der Abteilungen nicht, denn mit Aschaffenburg hatte man den stärksten Zweier zugelost bekommen.

Hauchdünn verpasste Master-Ruderer Andrej Prinz gegen den Limburger Routinier Thomas Lange den Sieg im Männer-Einer AI und auch am Sonntag im Männer-Einer AII, setzte sich dann aber mit Alexander Erbe im Masters-Doppelzweier mit einer knappen Bootslänge Vorsprung gegen den RC Witten durch. Auch im Männer-Doppelzweier A II mit Sebastian Maaß zeigte Prinz seine Spurtstärke und ruderte Bestzeit.

Die A-Junioren Sebastian Maaß / Stanislaw Gantschar überraschten im Doppelzweier mit einem klaren Start-Ziel-Sieg gegen Limburg und Gießen, während Johanna Prüßner / Marlene Friedrich bei den A-Juniorinnen mit einer guten Bootslänge gegen Koblenz / Lahnstein mit Platz zwei zufrieden sein mussten.

Caroline Joris holte ihr erstes Radaddelchen gegen Koblenz im Frauen –Einer BII, musste am Sonntag aber gegen Treis-Karden eine Niederlage hinnehmen.

Trotz zweier guter Rennen mussten Caroline Joris und Larissa Pill an beiden Tagen dem Hanau/Konstanzer Frauen-Doppelzweier den Vortritt lassen,

Der Doppelvierer mit Prüßner / Friedrich / Joris und Pill harmonierte nicht wie gehofft, sodass nur Platz drei heraussprang.

Sebastian Maaß setzte sich gegen Eltville im Männer Einer B sicher durch, Stanislaw Gantschar belegte hinter dem starken Wetzlarer Till Hargarter und vor Worms Platz zwei bei den A-Junioren.

Jakob Wagner überraschte im Leichtgewichts-Junior-Einer B III bei seinem Sieg gegen Bad Ems und Offenbach und setzte sich auch am Sonntag klar gegen Bad Ems und Essen durch.

Marc Riegel ruderte am Samstag als Zweiter seiner Abteilung durchs Ziel, steigerte sich dann noch einmal und wurde strahlender Sieger gegen den Suller aus Essen-Werden.

Ihren ersten Start im WRV-Trikot absolvierte Anna-Sofie Lindrath, die an beiden Tagen im Mädchen Einer 13 Jahr Platz zwei hinter Witten und vor Limburg belegte und auch bei den Leichtgewichten ein gutes Rennen fuhr.

 

 

zurück