Hessische Ergo-Meisterschaften 2018

Veröffentlicht von

Die Weilburger Ruderer bleiben auch in diesem Jahr auf dem Ergometer erfolgreich. Mit bewährten Junioren und Nachwuchs aus der Talentfördergruppe und der AG der Kooperationsschule Gymnasium Philippinum, der beim Start bei den Hessischen Ruder-Ergometermeisterschaften erstmals Regattaluft schnupperte, war der WRV nach Frankfurt gereist. 

Auf zwanzig Trockenrudergeräten bestritten Aktive aus ganz Hessen die  virtuelle Ruderstrecke und wurden von den Vereinskameraden angefeuert, die den Rennverlauf auf Monitoren verfolgen konnten.

Die beeindruckenste Leistung des Tages zeigte B-Junior Sebastian Kreuzer auf der 1.500 Meter langen Strecke, der seine starken Trainingsleistungen toppen wollte. Vom Start weg setzte er sich schnell von seinen fünfundzwanzig Gegnern ab, ruderte in 1.32,6 min über die 500-M-Marke und brauchte 1:34,1 min für das zweite Drittel. Hier lag er schon acht Sekunden vor dem Feld, doch das Ziel blieb die  4:40 min – Grenze. Mit einem starken Endspurt ruderte er noch einmal 1.33,2 min und gewann seine erste Hessenmeisterschaft mit vierundzwanzig Sekunden Vorsprung in 4:39:9 min. 

David Wolf steigerte in seinem ersten B-Jahr seine Bestleistung, ruderte dabei alle drei Teilstrecken völlig identisch in 1:44,4 min und belegte in 5:13,0 min Platz zehn. 

Fabio Naber wurde als Neueinsteiger in 5:45,9 min Vierundzwanzigster. 

Zwanzig Ruderinnen waren bei den B-Leichtgewichten gemeldet. Anika Lommel ging das Rennen in der Spitzengruppe engagiert an, musste aber nach der Streckenhälfte zu dem Medaillentrio etwas abreißen lassen, und wurde im Verfolgerfeld Vierte in guten 6:14,1 min. Anna Sophia Lindrath platzierte sich im Mittelfeld auf Platz acht in 6:24,8 min. Fiona Bückner wurde Zwölfte in 6:34,1 min. 

Marie Kientzler wurde bei den Leichtgewichts-A-Juniorinnen Sechste. 

Für Maximilian Schultheis ist jeder Leistungstest ein wichtiger Stein auf dem Weg zur Mannschaftsbildung in der Spitzengruppe der hessischen Ruderer. Siebenzwanzig A-Junioren waren gemeldet und wie im Vorjahr entwickelte sich auf der 2.000 m – Strecke ein Kampf um die Führung zwischen dem Weilburger und Hanno Brach aus Gießen. Brach setzte sich nach 500 Metern leicht in Front und ruderte auch auf den Folgestrecken immer eine Sekunde schneller als Schultheis, der aber in 6:18,8 min eine persönliche Bestleistung bei Wettkämpfen aufstellte und die Silbermedaille vor Mark Hinrichs aus Limburg erkämpfte.

Florian Horz aus Allendorf ruderte für die RG Wetzlar in 6:29,5 min den sechsten Platz.

Stark besetzt sind die Weilburger im Jahrgang 2006 der Jungen. 

Bei den vierzehn gestarteten Leichtgewichten zeigte Kilian Freihold eine völlig ausgeglichene Streckeneinteilung, überholte bei Streckenhälfte den vor ihm rudernden Frankfurter Luke Grobosch und übernahm die Führung. Im Endspurt kam Igor Striukow aus Wiesbaden stark auf, doch Freihold sicherte sich mit einer Zehntel Sekunde Vorsprung in 3:58,2, min die Hessenmeisterschaft. 

Überraschend stark ruderte Konstantin Schulz als Neuling in 4:06,3 auf dem vierten Platz, Florian Fischer wurde in 4.15,5 min Siebter.

Bei dreizehn „schwergewichtigen“ Startern setzte Maurice Strohhöfer sich gleich in der Spitzengruppe fest, lag bei Streckenhälfte auf Rang zwei, musste dann aber noch einen Vereinsruderer aus Offenbach passieren lassen und erkämpfte sich mit einer Sekunde Vorsprung in 3:59.3 min die Bronzemedaille.

Raphael Schürmann-Valencia steigerte seine persönliche Bestleistung und wurde in 4:09,1 min Siebter, Moritz Gampe wurde in 4:28,2,min Elfter.

Nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr ging Charlotte Müller bei den zweiundzwanzig gemeldeten 14-jährigen Mädchen die Strecke engagiert an und lag in einer sechsköpfigen Spitzengruppe bald an der zweiten Position. Kurz nach Streckenhälfte setzte sie sich Schlag für Schlag ein wenig von ihren Gegnerinnen ab und gewann die Hessenmeisterschaft völlig ausgepumpt in starken 3:55,4 min.

Marie Gelbert, neu in der Weilburger Trainingsgruppe, konnte exakt ihre Trainingsleistung abrufen und belegte bei den 13-jährigen Mädchen Platz sechs in 4.23,2 min.

Ebenfalls neu im Team ist Kirina Lommel, die bei den Leichtgewichten (13 Jahre) in 4:31,4 min einen guten vierten Platz erkämpfte. 

Die im Boot erfolgsverwöhnten Leichtgewichte Isabella Bückner und Maurine Gath (Jhrg. 2007) mussten auf dem Ergometer den körperlich überlegenen Gegnerinnen die vorderen Plätze überlassen und wurden Siebte und Elfte.Der nächste Ergometerwettkampf wird im Februar in Ludwigshafen anvisiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.