Regatta Mannheim 2019

Veröffentlicht von

Auf den sechs Bahnen im Mannheimer Mühlauhafen konnte Trainer Hans Werner Bruchmeier  vier B-Junioren und fünf Kinderruderinnen auf die weiteren Rennen vorbereiten. 

Im Trainingslager im französischen Le Grau du Roi, direkt am Mittelmeer, wurde eifrig an Technik und Rennschnelligkeit gearbeitet, was sich auch im Junioren B III-Doppelzweier mit David Wolf und Sören Schöenfelder auszahlte. 

Mit zwei Bootslängen Vorsprung erruderten die beiden Skuller von der Lahn den ersten Saisonsieg. Den hatte Wolf zuvor in der ersten Abteilung des Junior-B III Einers nach einer deutlichen Führung zur Streckenhälfte vor seinen vier Gegnern noch an den Wiesbadener Hector Gutmann abgegeben und wurde Zweiter.

Anna Sophie Lindrath konnte im Leichtgewichts-BII-Einer nur bis zur 1.00 m. Marke Paroli bieten und wurde Dritte des 4-Boote-Feldes.

Jakob Wagner ruderte auf dem mittleren dritten Rang im Leichtgewichts-Junior-Einer A II durchs Ziel.

Für die C-Juniorinnen stand nur die Langstrecke über 3.000 Meter mit Wende auf dem Programm, die gerne als Vorbereitung auf die Landesentscheide gerudert wird. 

Neu im Weilburger Team sind Kirina Lommel und Marie Gelbert (beide Jahrg. 2006), die sehr gut und druckvoll harmonierten. Eine schlechte Wende und einige Fehler zum Ende der Strecke verhinderten den Sieg im Doppelzweier 12/13 Jahre. Nur zweieinhalb Sekunden fehlten auf die Siegerinnen aus Wiesbaden. Fiona Bückner und Maurine Gath (beide Jahrg 2007) mussten als Jüngste im 6-Boote-Rennen mit Platz vier zufrieden sein.Nach wenigen Wochen im Einer zeigte auch Charlotte Müller ein beherztes Rennen und wurde bei sieben Starterinnen Vierte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.