Schülerregatta Kassel 2019

Veröffentlicht von

Die Rudermannschaft des Gymnasiums Philippinum Weilburg konnte in diesem Jahr wieder mit großer Mannschaft zur Vorbereitung des Landesentscheids „Jugend trainiert für Olympia“ an die Fuldaaue nach Kassel zur traditionellen Schülerregatta reisen.

Durch die Kooperation mit dem Weilburger Ruderverein haben sich gute Teams, aber auch Nachwuchsmannschaften gebildet, die beim Landesentscheid um Finalteilnahmen rudern können. 

Lehrer und Trainer Hans Werner Bruchmeier kann dabei auf seine engagierten Schülerinnen des Wettkampf III, der C-Jugend, mit Charlotte Müller, Kirina Lommel, Marie Gelbert und Steuerfrau Maurine Gath setzen, die sich im wichtigsten Rennen, dem Renn-Doppelvierer C, auf der 1.000 m-Strecke deutlich in Front ruderten und mit mehreren Längen Vorsprung gewannen. Auch der Gig-Doppelvierer war gegen das Ratsgymnasium Osnabrück eine klare Angelegenheit für die Weilburgerinnen, die damit gut gerüstet in den Landesentscheid gehen. Pech hatten sie im letzten Rennen, als eins der Mädels, deutlich in Front liegend einen Skull verlor und damit der Sieg an Hannover ging.

Die B-Juniorinnen Anika Lommel, Anna-Sophie Lindrath, Marie Kientzler und Fiona Bückner mit Steuerfrau Isabella Bückner mussten sich im Renn-Doppelvierer zwar dem im Schülerrudern extrem starken Carolinunm Osnabrück geschlagen geben, wurden aber Zweite vor dem Gymnasium Bramsche und der Angelaschule Osnabrück. Dafür gewannen sie aber im Gig-Doppelvierer mit einer guten Bootslänge Vorsprung vor Bersenbrück. Beim zweiten Start im Rennboot fehlten dann doch die Körner, es blieb Platz drei vor dem Friedrichsgymnasium Kassel.

Für die beiden B-Junioren war das Ziel Wettkampfhärte zu trainieren. David Wolf setzte sich im Einer mit Bestzeit der vier Abteilungen gegen seinen Partner Sören Schoenfelder, sowie die Schütz-Schule Kassel und Hannover durch. Auch im zweiten Rennen gelang Wolf ein Start-Ziel-Sieg, Schoenfelder wurde in der zweiten Abteilung wieder Zweiter. Gemeinsam gewannen sie auch sicher das erste  Doppelzweierrennen, während sie im anschließenden Zweier doch knapp gegen Hannover unterlagen. 

Im Gig-Doppelvierer der 13/14-Jährigen bewiesen die „Neuen“ mit Felix Daum, Moritz Gampe, Kilian Freihold und Raphael Schürmann-Valencia ihre physische Stärke mit einem sicheren Sieg vor Bersenbrück und Bramsche, mussten aber im Rennvierer mit teschnischen Problemen mit dem vierten Platz zufrieden sein. Die Leichtgewichte Simeon Tilmann / Florian Fischer wurden bei den 13-jährigen Schülern Dritte, im Einer belegte Fischer Platz zwei vor Tilmann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.