“Corona-Cup”-Serie: Rennen 4 (350m)

Veröffentlicht von

Die Perspektiven, eine normale Ruderregatta in diesem Jahr durchführen zu können steigt derzeit. Da  die Wettkämpfe auf dem Wasser und an der frischen Luft stattfinden, die Ruderinnen und Ruderer problemlos Abstand zueinander halten und vereinsintern Mannschaftsrudern in Einern und Zweiern erlaubt ist, dürften vor allem die notwendigen Übernachtungsmöglichkeiten das Hauptproblem sein. Doch auch hier ist Hoffnung in Sicht.  

In der Zwischenzeit sind die Ruder-Wettkämpfe auf das Ergometer beschränkt. Der Weilburger Ruderverein nahm dabei an der Ergochallenge der Deutschen Ruderjugend, die vom Schülerruderverband Niedersachsen veranstaltet wurde teil. Nach den beiden Langstrecken über 5000 und 3000 Meter und der Mittelstrecke über 1.000 Meter wurde im vergangenen Monat die Besten über die 350 m Sprintdistanz  absoviert und die zuhause geruderten Ergebnisse digital übermittelt. 

670 Sportlerinnen und Sportler aus über 70 Schulen und Vereinen nahmen an dem Wettkampf teil. 

Erfolgreichste Weilburger Starterin war diesmal Charlotte Müller, die im Jahrgang 2006 in 1:07,3 min die Silbermedaille bei neunzehn Konkurrentinnen erkämpfen konnte. 

Auch in der Viererwertung der Juniorinnen ging die Silbermedaille, bei acht gewerteten Mannschaften, hinter dem Landesruderverband Mecklenburg-Vorpommern an die Weilburger Mädchen mit Charlotte Müller, Anika Lommel, Elina Fuchs und Marie Gelbert.

Jüngeste Weilburger Teilnehmerin war Ileana Lommel (2008) in 1:30,5 min auf Platz 28 von dreiunddreißig Mädchen. 

Achtundzwanzig Juniorinnen (Jahrgang 2006) hatten ihre Ergebnisse eingeschickt. In einem sehr engen Rennen verpasste Elina Fuchs in 1:11,1 min auf Platz vier nur knapp das Podium, Marie Gelbert kam auf Rang sechs in 1.12,0 min ein, Kirina Lommel wurde in 1:12,5 min Neunte, Nele Winkelmann Vierzehnte in 1:15,0 min. 

Neben Charlotte Müller (2005) brauchte Lioba Goldbach auf Platz dreizehn 1:16,4 min. 

Auch A-Juniorin Anika Lommel (2004)  blieb bei siebzehn Starterinnen in 1:08,2 min der undankbare vierte Platz. Marie Kientzler erreichte in 1:13,4 min bei den Frauen (2002-1991) Platz 21 von 33 Sportlerinnen.

Nur zwei Weilburger Junioren nahmen diesmal teil, dabei wurde im Jahrgang 2006 Timo Reichelt in 1.03,3 min Siebter, Kilian Freihold in 1:04,7 min Elfter. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.