Weilburger Jugend auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

Veröffentlicht von

Der erste offizielle Saisonstart der Juniorenruderer auf dem Wasser werden die Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Baldemeysee in Essen sein. 

So ganz unvorbereitet werden die Weilburger Jugendlichen aber nicht an den Start gehen. Über die Ergometerergebnisse der virtuellen Wettbewerbe im Winter, einer Testbatterie mit Kraftwerten, 3.000 Meter-Lauf und einem Ergo-Maximaltest über die 1.500 Meter stellte der Hessische Ruderverband seinen D-Kader auf. Vom Weilburger Ruderverein qualifizierten sich Charlotte Müller (Jahrgang 2005), Marie Gelbert, Kirina Lommel und Kilian Freihold (alle 2006) für den Landeskader und konnten neben dem gemeinsamen Training am Heimatort auch an Trainings- und Testmaßnahmen des Hessischen Ruderverbandes teilnehmen. 

Schon Ende April starteten auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen regionale Mannschaften im Doppelvierer und Doppelzweier, darunter die drei Weilburgerinnen mit Timika Martin (Limburg) und Kilian Freihold mit Ruderern aus Frankfurt und Limburg. In Vorläufen und Finalen boten sie sich für die Kernmannschaften der folgenden Testmaßnahme in München, Mitte Mai an.  Hier wurde an vier Tagen neben Technik- und Ausdauertraining eine Rangliste, diesmal in Riemen-Vierern ausgerudert, die Weilburger Juniorinnen diesmal gesteuert von ihrer Vereinskameradin Nele Winkelmann. Mit zwei zweiten Plätzen bestätigten Müller, Gelbert und Lommel ihre gute Form, wie auch Kilian Freihold in seinem Leichtgewichtsteam.

In den Folgewochen wurde in neu formierten Mannschaften trainiert, lediglich der Junioren-Doppelvierer trainierte weiter in Limburg und bleibt bis zu den Jugendmeisterschaften unverändert. Nele Winkelmann wechselte mittlerweile den Steuermannssitz mit dem Rollsitz und startete am vergangenen Wochenende bei einer bundesweit ausgeschriebenen, aber limitierten Testmaßnahme in Hamburg-Allermöhe im Leichtgewichts-Doppelvierer und Doppelzweier mit Kirina Lommel und zwei Limburgerinnen. 

Charlotte Müller und Marie Gelbert bilden auf den beiden Schlagplätzen mittlerweile das Grundgerüst für den hessischen B-Junioinnen-Achter, der seit drei Wochen in Frankfurt fast täglich den Main durchpflügt. 

Dass ganz Ruderdeutschland nach Regatten lechzt, zeigt das starke Meldefeld des Tests in Hamburg, sodass in drei Wochen mit harter Konkurrenz zu rechnen ist. 

Ob die Weilburger Junioren noch in Kleinbooten an den Start gehen, wird sich in der kommenden Woche entscheiden. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.