Regatta Kassel 2021

Veröffentlicht von

Zum Abschluss der kurzen Sommersaison setzten sich die Weilburger Ruderer auf der Fulda in Kassel nochmal gut in Szene. Gerade für die in diesem Jahr erstmalig startenden B-Junioren waren die meisten Gegner unbekannt und so fast jedes Rennen unkalkulierbar. 

Kirina Lommel zeigte im Leichtgewichts-Einer B I  technisch saubere Rennen, siegte am Samstag mit einer guten Bootslänge Vorsprung, am Sonntag waren es fast zwanzig Sekunden.  Nele Winkelmann fehlt im Leichtgewichts-Einer noch die nötige Substanz, sie wurde an beiden Tagen  Vierte ihrer Läufe.

Lommel / Winkelmann hatten zuvor im Leichtgewichts-Doppelzweier mit der Startverlosung Pech,  erwischten mit dem RC Nürtingen die stärkste Mannschaft und wurden Zweite. 

Ein souveränes Rennen ruderte Charlotte Müller im Juniorinnen-Einer BI und sicherte sich mit der bestzeit der 19 Starterinnen den klaren Sieg. 

Partnerin Marie Gelbert musste hinter der zweitschnellsten Ruderin des Tages mit Platz zwei zufrieden sein, Elina Fuchs wurde an beiden Tagen nach klarer Führung zur Streckenhälfte noch Dritte ihres Laufes. 

Erstmal starteten Weilburger Juniorinnen im Riemen-Zweier. Nach der Achter-Goldfahrt in Essen mussten Müller / Gelbert sich aber an beiden Tagen der konsequenter rudernden Crew aus Frankfurt Oberrad, Partnerinnen im Achter, geschlagen geben.

Am Sonntag zeigte der Doppelvierer mit Müller / Gelbert / Fuchs / Lommel Stf. Winkelmann ein sehr ansprechendes Rennen beim deutlichen Sieg vor Offenbach.  

Insgesamt 21 Ruderer waren zum Leichtgewichts-Einer B gemeldet. Kilian Freihold zeigte hier, dass er im Einer wohl sein größtes Potenzial hat und gewann mit der Bestzeit aller Abteilungen. Auch am Sonntag legte er mehr als drei Bootslängen zwischen sich und seine Gegner.

Auch Raphael Schürmann überraschte am Samstag nach eifriger Trainingsleistung in seiner Abteilung mit einem sicheren Sieg.

Im Junior-Einer B II setzte Kevin Dick sich sicher gegen den Skuller vom Frankfurter Ruderclub durch und ruderte auch am Sonntag vor Mannheim und Nürtingen wieder sicher als Erster durchs Ziel .

Im Doppelzweier (U 17) fehlte Freihold / Dick noch die Abstimmung, sie wurden Zweite hinter Aschaffenburg, ebenso Schürmann mit Moritz Gampe bei den Leichtgewichten, die Platz drei belegten. 

Gegen den starken Mainzer Doppelvierer zeigten Freihold / Dick / Schürmann / Gampe /Stfr. Anika Lommel ein engagiertes Rennen, überquerten aber als Zweite vor Mannheim und Nürtingen die Ziellinie.

A-Juniorin Anika Lommel musste im Einer an beiden Tagen mit Platz drei zufrieden sein.

Auch Seniorin Marie Kientzler musste im Leichtgewichts-Frauen-Einer an beiden Tagen ihren Gegnerinnen den Vortritt lassen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.